Ultraschall in der Schwangerschaft zur Beurteilung der kindlichen Entwicklung einschließlich der Durchblutungsmessung in der Nabelschnur.
Der Ultraschall ist eine medizinisch wichtige Methode, um die Entwicklung und den Gesundheitszustand eines Kindes im Mutterleib zu beurteilen. Außerdem ist es eine beliebte Untersuchung für werdende Eltern, um ihr Baby schon vor der Geburt zu "sehen" und eine intensive Bindung aufzubauen.

In der gesetzlichen Mutterschaftsvorsorge sind drei Ultraschalluntersuchungen bei unauffälligem Verlauf der Schwangerschaft vorgeschrieben.

Darüber hinaus bieten wir Ihnen zusätzliche Ultraschalluntersuchungen an, die Vorteile der Ultraschalluntersuchung sind:

-  Keine Strahlenbelastung

-  Sichere Geschlechtsbestimmung

-  Der Papa kann mit zum Ultraschall kommen und Sie können gemeinsam die emotionale Bindung zum Kind aufbauen

-  Eventuelle Normabweichungen können durch diese zusätzlichen Ultraschall-Untersuchungen frühzeitiger erkannt werden

Gerne sind wir bereit, auf Ihren ausdrücklichen Wunsch hin diese zusätzlichen Ultraschall-Untersuchungen durchzuführen. Die Kosten hierfür müssen jedoch von Ihnen persönlich getragen werden.

 

Doppler-Sonographie

Neben einzelnen Wunsch-Ultraschallen gibt es auch weitere   Ultraschalluntersuchungen die die gesetzliche Vorsorge in idealer Weise ergänzt:

Dieses Ultraschall-Untersuchungsverfahren können wir leider nicht selbst anbieten, wir nennen Ihnen aber gerne eine Praxis in Ihrem Umkreis, die diese Untersuchungen anbietet.

Durchblutungsmessung der Gebärmuttergefäße (Doppler-Sonographie) in der 22. bis 24. Woche mit nochmaligem Organscreening einschließlich Farbdoppler des kindlichen Herzens

In der Schwangerschaft ist unter Umständen ein Spezialultraschall notwendig, die so genannte Dopplersonographie. Dieses besondere Verfahren basiert auf dem Doppler-Effekt, einem physikalischen Phänomen, mit Hilfe dessen man z. B. die Strömungsgeschwindigkeit einer Flüssigkeit messen kann. Im konkreten Fall lässt sich also auf diese Weise die Durchblutung beim Kind, in der Nabelschnur und auch in den Gebärmuttergefäßen messen und analysieren.

Die Doppler-Sonographie ist sinnvoll bei mangelndem Wachstum des Kindes, bei zu geringer Fruchtwassermenge oder bei auffälligen kindlichen Herztönen. Auch wenn in einer vorhergehenden Schwangerschaft eine kindliche Mangelentwicklung vorlag, der Mutterkuchen sich vorzeitig abgelöst hat oder das Kind im Mutterleib verstorben ist, ist diese Untersuchung angebracht.

Praxis - Sprechstunden

Montag

08.00-12.00 und 15.00-18.00

Dienstag

09.00-13.00 und 15.00-19.00

Mittwoch

09.00-12.00

Donnerstag

08.00-12.00 und 15.00-18.00

Nachmittags Naturheilkunde-

und Privatsprechstunde

Freitag

9.00- 12.00

 

Kontaktdaten

Münchner Straße 2
86316 Friedberg

Telefon: 0821-2678172
Fax: 0821-2678173
E-Mail: info@frauenaerztin-penner.de