Hallo ! ich habe gehört, Du wirst langsam erwachsen. Da ist es an der Zeit, dass wir uns miteinander bekannt machen. Ich bin die Frauenärztin Deiner Mutter und möchte Dir kurz erklären, warum es sinnvoll und wichtig ist, wenn junge Madchen von Anfang an ein vertrauensvolles Verhältnis zur Frauenärztin haben. Du befindest Dich mitten in der Pubertät, d.h. Du bist etwa zwischen 10 und 14 Jahren alt. Dein Körper verändert sich. Die Brüste entwickeln sich, ebenso die Achsel- und Schambehaarung.

Körpergröße und Körpergewicht nehmen zu und es bilden sich weiblichere Körperformen aus. Vielleicht hast Du auch schon deine Regelblutung. Aber nicht nur körperlich entwickelst Du Dich vom Mädchen zur Frau. Auch dein ganzes Wesen, Deine Einstellung zum Leben, Dein Fühlen und Denken verändern sich. Du wirst zunehmend selbständiger und beginnst Dich allmählich vom Elternhaus abzunabeln. Du willst nicht langer akzeptieren, dass Deine Eltern in Dir immer noch das Kind sehen. Du willst Dich austesten, die eigenen Grenzen kennen lernen und Verantwortung für Dich selbst übernehmen. Andererseits bist Du aber oft auch unsicher, ängstlich oder besorgt. Vielleicht stehst Du vor dem Spiegel, beobachtest die Veränderungen Deines Körpers und fragst Dich, ob diese "normal" verlaufen. Oder Du vergleichst Dich mit deinen Freundinnen und stellst fest, dass diese schon weiter entwickelt sind als Du, was Dich wiederum beunruhigt. Du hast Fragen über Fragen und suchst in der "Erwachsenenwelt" nach einer Vertrauensperson - am liebsten natürlich auch außerhalb des Elternhauses, was völlig natürlich ist. Eine solche Vertrauensperson kann die Frauenärztin sein, selbst dann, wenn Du noch keinen Freund hast bzw. noch nicht mit einem Jungen geschlafen hast. Auch müssen nicht unbedingt Beschwerden oder Entwicklungsstörungen vorliegen, um sich an eine Frauenärztin zu wenden. In der gynäkologischen Praxis findest Du den gewünschten Ansprechpartner für all Deine Sorgen und Probleme sowie Antworten auf die vielen Fragen rund um die Pubertät. Wichtig ist es, dass Du keine Angst vor dem Frauenarztbesuch hast. Du solltest wissen, dass sie Deine Probleme grundsätzlich vertraulich behandelt. Auch schämen musst Du Dich bei der Frauenärztin nicht, denn Deine Sorgen und Probleme sind für sie etwas völlig "Normales". Und natürlich musst Du Dich auch vor dem Untersuchungsstuhl nicht fürchten, denn bei ganz jungen Mädchen wird eine gynäkologische Untersuchung nur in Ausnahmefällen notwendig. Und selbst dann sorgt die Frauenärztin durch Anwendung geeigneter kleinerer Untersuchungsinstrumente und eine genaue Erläuterung der notwendigen Untersuchung dafür, dass Du Dich gut aufgehoben fühlst. Nur wer ohne Angst zur Frauenärztin geht, wird sie auch aufsuchen, wenn einmal Probleme auftreten, wie z.B. eine Entzündung oder schmerzhafte Regelblutungen. Aber auch wenn Du das erste Mal mit einem Jungen schlafen möchtest und das Thema Schwangerschaftsverhütung aktuell wird, solltest Du Dich stets vertrauensvoll an Deine Frauenarztpraxis wenden. Deshalb ist es so wichtig, dass Du von Anfang an neben deiner Mutter eine Ansprechpartnerin hast, die in Dir nicht mehr das Kind sondern die heranwachsende Frau sieht, die Dich berät und die Dir in bestimmten Problemsituationen weiterhilft. Wenn Du Hilfe und Unterstützung bei Fragen und Problemen rund um die Pubertät suchst, wende Dich an uns. Du kannst allein oder über Deine Mutter einen Termin bei uns ausmachen. Du kannst allein zu uns kommen oder auch gemeinsam mit Deiner Mutter. Vieles ist möglich. Es liegt in Deiner Hand, verantwortungsvoll und erwachsen mit Deinem Körper umzugehen. Wir werden Dir gern weiterhelfen.

Praxis - Sprechstunden

Montag

08.00-12.00 und 15.00-18.00

Dienstag

09.00-13.00 und 15.00-19.00

Mittwoch

09.00-12.00

Donnerstag

08.00-12.00 und 15.00-18.00

Nachmittags Naturheilkunde-

und Privatsprechstunde

Freitag

9.00- 12.00

 

Kontaktdaten

Münchner Straße 2
86316 Friedberg

Telefon: 0821-2678172
Fax: 0821-2678173
E-Mail: info@frauenaerztin-penner.de